Suche

"Herbst" beim Winzer...



Herbstliche Grüße aus Dertingen, liebe Rebstockpaten im September 2021,


Liebe Freunde unserer Weine, geht es Ihnen genauso wie uns?

Früher haben die Alten immer gesagt, das Jahr geht immer schneller vorüber. Als junger Mensch haben wir darüber geschmunzelt und dachten dabei an so manche Zeiten, die unendlich langsam vergingen.

Heute kann ich dabei nur mit einstimmen. Gerade habe ich den letzten Patenbrief geschrieben und die Trauben waren noch ganz klein und schwuppdiwupp ist es schon wieder Herbst und die Trauben werden geerntet.





Es liegt nicht nur an unserem Alter, dass wir so empfinden, denn wie ich im letzten Patenbrief berichtet habe, war die Weinblüte ca. am letzten Wochenende vom Juni, bis heute sind das erst ca. 85 Tage. Laut der Faustregel, dass die Trauben ca. 100 Tage nach der Blüte reif sind, müssten wir jetzt schon Anfang Oktober sein.


Viele Stunden wurden in diesem Sommer wieder im Weinberg verbracht, mehr noch als sonst.

Bedingt durch die Feucht-Warme-Witterung, war immer nach getaner Arbeitet sofort wieder vor getaner Arbeit und die Weinbergrunde ging wieder von vorne los.

Die Laubarbeit ist gerade dieses Jahr wieder besonders wichtig, denn auch das ist Pflanzenschutz. Es wird immer wieder altes Laub entfernt und die jungen Triebe in die Zeile gesteckt, sodass ein luftiges Klima herrschen kann.



Als sich Anfang August das Wetter zum Glück darauf besonnen hat, dass es ja eigentlich Sommer ist und die Trauben und auch wir Sonne tanken möchten, hat sich die Lage endlich entspannt.

Auch war der Vegetationsfortschritt soweit, dass die Trauben sich jetzt schlechter an den Pilzerkrankungen infizieren können.

Zum Glück, denn noch mehr hätten unsere Trauben auch nicht aus gehalten. Als ökologischer Winzer wird man in solchen Jahren vor große Herausforderungen gestellt, denn wir müssen ein Stück weit zuschauen, wie unsere Trauben leiden und große Ernteeinbußen entstehen….

Aber wir setzen aus Überzeugung nur ökologische Pflanzenschutzmittel ein.


Endlich konnten wir uns auch wieder auf andere Arbeiten konzentrieren.

In unserem Weinkeller mussten und müssen noch kleiner bauliche Veränderungen gemacht werden. Wir brauchen ja Platz um unsere jetzt größere Weinbergfläche zu verarbeiten und unter zu bringen.

Wobei wir auch dieses Jahr leider wieder, wetterbedingt und aus genannten Gründen, keine großen Platzprobleme bekommen werden.


Ende August und Anfang September hatten wieder einmal unsere Heckenwirtschaft geöffnet. Auch dafür muss immer wieder Zeit sein. Vielen Dank für Euren Besuch.




Wie schon gesagt, jetzt ist es schon so weit und wir haben mit der Weinernte begonnen.

Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt dürfen Jung und Alt dabei sein, denn auch das Vergnügen darf bei dieser schönen und anstrengenden Arbeit nicht zu kurz kommen.

Die kühlen Nächte und die Morgennebel sind für die Trauben sehr gut. Die Sonne leckt den letzten Morgentau und die Nebel im Laufe des Morgens auf und sorgt für ein paar weiterere Öchsle in den Trauben. So werden unsere Trauben süß und aromatisch, die physiologische Reife setzt ein.



Nun sind wir schon wieder am Ende mit unserer Mitteilung.

Wir melden uns erst nach der Weinlese wieder.


ACHTUNG: wir haben ab dem 14.-24. OKTOBER 2021 noch einmal unsere HECKENWIRTSCHAFT geöffnet.

Auch dieses Mal gibt es wieder Plätze drinnen und draußen in unserem beheizbaren Zelt.


Wir freuen uns auf Euch.