© 2018 Winzerhof Baumann. | Datenschutz | Impressum | Kontakt | Versandinformation

Suche

Ein herzliches Grüß Gott, liebe Rebstockpaten und Freunde des tauberfränkischen Weines

Aktualisiert: 12. Okt 2018

Patenbrief März 2016

Der Winzerhof M. Baumann meldet sich zum ersten Mal für das Weinjahr 2016.

Die Vegetation hat natürlich noch nicht begonnen, das ist auch gut so, aber für uns Winzer beginnt das Jahr im Weinberg natürlich schon etwas früher.


Man könnte sagen nach der Weinernte ist vor der Weinernte.

Die Weinreben bekommen im Herbst erst einmal ein bisschen Ruhe, denn das Holz muss noch vollständig ausreifen, danach gehen die Reben in die Winterruhe.


Mitte Dezember, bis in den Februar hinein, bekommen unsere Reben ihren Schönheitsschnitt, sie werden zurückgeschnitten, das heißt, das Spalier wird wieder in Form gebracht. Die überzähligen Reben werden abgeschnitten und es verbleiben nur 1-2 Reben am Stock.


An diesen wachsen, aus den Verdickungen/Knospen die neuen Triebe in der kommenden Vegetationsperiode. Das ist je nach Wetter und Wärme ab Mitte bis Ende April. Je später desto besser, weil es nachts immer noch kalt werden kann.

Die nächste Arbeit ist das Reparieren der Drahtanlagen. Hier werden z. Teil abgefaulte Holzstickel ausgetauscht, Verankerungsdrähte geflickt und die ganzen Spalierdrähte gespannt.


Jetzt kommt der nächste Schritt im Jahresverlauf, das (Reben)Biegen. Die Ruten, die beim Rebschnitt an den Stöcken verblieben sind, werden jetzt auf den untersten Draht gebogen und mit dem Bindedraht fest gebunden. So entsteht von Anfang an eine gewisse Stabilität in der Spalieranlage.


Im Februar/März haben wir in diesem Jahr auch etwas für die Vitalität und Gesundheit unseres Weinbergbodens getan. Wenn der Boden befahren werden konnte, das heißt, dass er trocken genug oder am besten festgefroren ist, wurde Kompost in die Weinberge ausgebracht. Da wir seit Jahren keinen mineralischen Stickstoffdünger mehr ausbringen, versuchen wir über den Aufbau des Humusgehaltes an die Nährstoffe für unsere Reben zu gelangen. Dies unterstützen wir noch über Einsaaten von Kräutern und Leguminosen, die sich unter anderem auch den Stickstoff aus der Luft holen und für die Pflanzen wieder verfügbar machen.

So, dies waren die Informationen für das erste Vierteljahr 2016. Wir melden uns bei Vegetationsbeginn wieder bei Ihnen liebe Rebstockpaten.


Der 2015er Jahrgang reift gerade noch in den Weintanks und Fässern und auch die ausstehenden 2014er Weine werden in den nächsten Wochen vollends gefüllt.


Damit darf ich mich für dieses Mal verabschieden und wünsche Ihnen ein gute Zeit und ein schönes Osterfest.

Gerne können Sie auf unserer Internetseite noch ein wenig stöbern, falls Sie noch den richtigen Wein für Ihr Ostermenü suchen, empfehle ich Ihnen unseren Weinshop.

In diesem Sinne: Auf wieder sehen, bis zum nächsten Brief!

Ihre Monika Baumann